Mex’s Blog


…die Grossen lässt man laufen
19. Dezember 2008, 12:09
Filed under: Uncategorized | Schlagwörter: , , , ,

Das Schneeball-Prinzip von Bernard Madoff basiert darauf, dass ich mit dem Geld der Investoren der 2. Generation die hohen Zinsen der Investoren der 1. Generation bezahle. Und mit dem Geld der Investoren der 3. Generation zahle ich die Zinsen der Investoren der 2. Generation… usw.  Je mehr dazu kommen, desto grösser wird der Kuchen. Da das Geld jedoch nie angelegt wird, sondern stets für die Abgeltung der Zinsen/Dividenden der früheren Generation verwendet wird. entsteht kein Mehrwert. Es ist reine Umlagerung von Vermögen. Vom Dummen hin zum Gescheiten. Den letzten beissen die Hunde. Sobald jemand Geld zurück fordert, fällt das System zusammen. Denn: Es ist ja kein Geld da, welches man zurückbezahlen könnte. Und neue Investoren finden sich immer weniger.

So viel zum Kleinen. Wo aber arbeitet der Grosse?

Der grosse Fisch ist der amerikanische Staat. Er nimmt Schulden auf, verkonsumiert das Geld, druckt neues Geld, um die Zinsen zu bezahlen. Nimmt neues Geld auf (von China, Golfstaaten) und konsumiert weiter. Die tiefen Zinsen garantieren, dass der Hunger ja nicht abnimmt. Investiert wird nicht. Was, wenn die Geldgeber nicht mehr Geld geben und es dafür zurückfordern? Dann wird Geld gedruckt, es entsteht Inflation. Viel Inflation… Hyperinflation!

Wieso lässt man Bernard Madoff verhaften, wenn man gleichzeitig Ben Bernanke und Hank Paulson sogar noch für ihr Fehlverhalten fürstlich entlöhnt??!? Dabei könnten es doch alle sehen – es wird ja nicht einmal im Verborgenen gehalten!

Wir sollten gar nicht mit dem Finger auf die Amis zeigen. Auch wir in der Schweiz haben unser Schneeballsystem. Es nennt sich AHV. Das System basiert darauf, dass die jungen Arbeiter (Generation) die alten Generationen das Geld zur Verfügung stellt. Das System funktioniert schon lange nicht mehr. Ein Blick in die AHV-Statistik 2008:

Total Einnahmen 2007: CHF 34’801 Mio.
Beiträge (Generation 2) 2007: CHF 25’274 Mio. (72.6%)
Die Ausgaben für Renten betrugen 2007: CHF 33’303 Mio.

Damit fehlen CHF 8’029 Mio. für die ordentliche Deckung! Diese Differenz wird durch Steuern erhoben. (In den USA wäre dies die Notenpresse. Madoff ist in diesem Stadium schon lange bankrott)

Das System AHV funktioniert schon lange nicht mehr – Es muss gestützt werden. Von einer gesunden AHV zu sprechen, ist reine Augenwischerei. Das Risiko, welches wir damit eingehen ist sehr gross (Belastung Steuerzahler, Erhöhung Staatsschulden, längerfristig: Verlust an Kaufkraft durch fallenden CHF). Die steigenden Ausgaben für die Soziale Sicherheit zeigen bereits, wie das System überstrapaziert wird. Das ist eine Blase! Das System AHV ist grundlegen zu verändern, wenn wir nicht auf einen Kollaps hinsteuern wollen. Doch auf der Brücke der Titanic sitzt die SP am Steuer und schreit: „Finger weg von der AHV“ – und fährt geradezu auf den Eisberg zu.

Ja, die Grossen lässt man laufen, oder man wählt sie sogar…

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: